Verlängerung A3 bringt mehr Verkehr

Zusatzbelastung LKW Transitverkehr

  • Heute gibt es nahezu keinen Schwerverkehr zwischen dem Grenzübergang Klingenbach und dem Knoten Eisenstadt
  • Das vorallem weil Ungarn ein Schwerverkehrsfahrverbot auf Sopronerseite aufrecht erhält
  • Mit der Verlängerung der A3 wird eine Schleuse für den LKW Transitverkehr eröffnet
  • Eine Verkehrssituation wie am Brenner oder in Nickelsdorf erwartet die betroffenen Gemeinden
  • LKW Transitverkehr wird von Nord & Süd aus Kostengründen zur A3 gezogen – es kommt zu einer drastischen Zunahme des LKW Schwerverkehrs
  • Eine große Anzahl von LKW Parkplätzen muss an der Grenze errichtet werden
  • Die jetzt schon überlastete A3 wird vor der Auffahrt A2 kollabieren
  • Die jetzt schon überlastete Einfahrt nach Wien (Münchendorf – Knoten Vösendorf) wird kollabieren – dadurch gibt es eine weitere Verschlechterung der Pendlersituation nach / vor Wien durch Staubildung

Alle Abschätzungen und Prognosen im Generalverkehrsplan für Ostösterreich gehen von einem weiteren Wachstum mit einer entsprechenden Steigerung des Fahrzeugaufkommens aus.  https://www.bmvit.gv.at/bmvit/verkehr/gesamtverkehr/verkehrsprognose_2025/download/vmoe_kartenteil_b.pdf

Der Verkehr wird sich verdoppeln!

Wenn in Ungarn die Autobahnverbindung über Sopron fertig gestellt ist, erspart sich der Schwerverkehr aus dem Großraum Budapest  – Györ auf dem Weg zur Südautobahn ca. 40 mautpflichtige Kilometer und 1,5 Stunden Fahrtzeit gegenüber der Strecke über Wien!

Zur Südautobahn führt der Weg über Sopron!  138 km anstelle von 175 km und Stau in Wien.

Auch zur Westautobahn lohnt sich ein Umweg von 20 km bereits bei 15 min Stau!

Von den ca. 13.000 LKW auf der Ostautobahn A4 täglich wird im Jahr 2020 ein Drittel die Ausweichroute über Györ und Sopron wählen, daher ist mit ca. 4000 zusätzlichen LKW zu rechnen. An Samstagen werden LKW zusätzlich ausweichen:

A4 und A12 Samstags für Lkw Tabu.  Während der Sommermonate wird das Wochenendfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen sowie Lkw mit Anhänger (Samstag 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr) auf folgende Autobahnen und Bundesstraßen zeitlich ausgeweitet: Ostautobahn A 4 (Schwechat – Grenzübergang Nickelsdorf) an allen Samstagen vom 3. Juli bis 28. August von 9 bis 15 Uhr.

Es wird nicht besser!

Selbstfahrende LKW werden kostengünstig den Güterverkehr von der Eisenbahn übernehmen. Um bis zu 28 Prozent könnten die jährlichen Betriebskosten für einen Truck sinken, wenn der Computer das Steuer übernimmt. Demnach sinken die Kosten von 115.600 bis zum Jahr 2030 auf 82.800 Euro im Jahr.  Die Ruhezeiten für die Fahrer entfallen, die führerlosen LKW werden die ganze Nacht durchfahren. 

Teilen mit